Damen I

Zwei Heimspiele, zwei Niederlagen. So lautet die Bilanz der Mertinger Damen zum Saisonauftakt.

FC Mertingen - TSG Thannhausen 2  5:8

Gegen die jungen Gäste gelang zwar jeder Mertinger Spielerin ein Erfolg, unter dem Strich reichte das aber nicht für einen Punktgewinn. Erfreulich der Einstand von Youngster Nicole Bissinger, die an Position eins antreten musste. Sie gewann nicht nur das Doppel mit Fanny Zimmermann, sondern auch das Einzel gegen Sarah Fendt; gegen Daniela Wassermann verlor sie drei Mal erst in der Satzverlängerung. Besser machte es Marie - Luise Raul, die ihre Routine ausspielte und dieselbe Kontrahentin in fünf Sätzen bezwang. Ein Fünf-Satz-Sieg gelang auch Fanny Zimmermann über Sarah Fendt nach ihrer knappen Niederlage gegen

Alina Ramp, die wiederum Alex Thomsen besiegte. Letztlich stellte der FCM das ausgeglichenere Team, doch das war zu wenig.

FC Mertingen - TSV Herbertshofen 3 5:8

Gegen Herbertshofen reichte dem FCM ein 3:0-Vorsprung nicht. Dabei sah es nach den klaren Drei-Satz-Siegen der beiden Doppel und von Nicole Bissinger (über Petra Winter) gut aus für den Abstiegskandidaten. Mit zwei Erfolgen in fünf Sätzen glichen aber Ramona Lesti und Ute Bracke aus; gegen Herbertshofens Spitzenspielerin Martina Trieb war an diesem Abend sowieso kein Kraut gewachsen. Bis zum Ende der knapp dreistündigen Partie holten danach lediglich Fanny Zimmermann sowie Nicole Bissinger
noch einen Zähler, jeweils gegen Ute Bracke - damit vergab man die gute Chance auf mehr.

TSV Aichach - FC Mertingen 8:1

Das Ergebnis trügt: In vielen Sätzen hielten die Gäste beim Tabellendritten gut mit, zogen aber am Ende immer wieder den Kürzeren.
Birgit Klimaschka etwa verlor gegen Gabi Pettinger drei Mal in der Verlängerung, ähnlich erging es Franziska Zimmermann gegen Sandra Brugger. So blieb es unter dem Strich beim Ehrenpunkt, den Marie - Luise Raul und Fanny Zimmermann gleich im Eingangsdoppel gewannen.

VfR Jettingen - FC Mertingen 8:4

Zu ungewohnter Stunde - am Sonntag Vormittag - schlug sich Mertingen besser als gedacht. Das neu gebildete Doppel aus Christina Bissinger und Fanny Zimmermann bezwang gleich zum Auftakt Jacqueline Leutner und Anna - Lena Bartsch in drei Sätzen. Zwar bewies anschließend Fanny Zimmermann gegen Monika Haltmayer große Moral, als sie sich von der "Höchststrafe" im ersten Satz nicht entmutigen ließ und ihre Kontrahentin danach zwei Mal in die Verlängerung zwang. Weil aber Marie - Luise Raul eine 2:0 - Führung gegen Stefanie Alt noch aus der Hand gab, lag ihr Team bald 1:4 zurück. Diesen Vorsprung verteidigte Jettingen trotz der beiden Vier - Satz - Erfolge von Alex Thomsen (über Leutner) und Fanny Zimmermann (über Alt). Nach der Niederlage von Christina Bissinger gegen Jacqueline Leutner blieb dem FCM nicht mehr viel Hoffnung. Der Sieg von Marie - Luise Raul, die Claudia Mayer überraschend deutlich schlug, zögerte die Niederlage lediglich hinaus.

SpVgg Langenneufnach - FC Mertingen 2:8

Sie können doch noch gewinnen, die Mertinger Damen! Im fünften Saisonspiel platzte endlich der Knoten, und das auswärts beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt in Langenneufnach. Von Beginn an ließen die Gäste keinen Zweifel an ihrem absoluten Siegeswillen aufkommen. Mit etwas mehr Glück hätte man bereits nach den Doppeln führen können, denn Marie - Luise Raul und Alexandra Thomsen verloren erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. In den Einzeln imponierte besonders die neue Nummer eins des FCM Nicole Bissinger; ihrem kompromisslosen Spiel konnten weder Veronika Wundlechner noch Birgit Hornung Entscheidendes entgegensetzen. Lediglich am Ende zu kämpfen hatten Fanny Zimmermann (gegen Susanne Rupp) sowie Alexandra Thomsen (gegen Julia Ertel), um den achten Punkt einzuspielen. Mit diesem doppelten Punktgewinn sprang Mertingen gleich vom Tabellenende auf einen Nichtabstiegsplatz, den es am kommenden Wochenende zuhause gegen einen weiteren unmittelbaren Rivalen, den SV Mindelzell 2, zu halten gilt.

FC Mertingen - SV Mindelzell 2 8:3

So schnell kann es gehen: Mit dem zweiten Sieg binnen einer Woche kletterte der FCM von einem Abstiegsplatz auf Tabellenrang sieben. Der Erfolg gegen den unmittelbaren Konkurrenten geht auch der Höhe nach völlig in Ordnung. Selbst zwei der drei Mindelzeller Punkte gab Mertingen erst nach heftiger Gegenwehr im fünften Satz ab. Unter dem Strich stellten die Gastgeberinnen das ausgeglichenere Team. Nicole Bissinger und Fanny Zimmermann gewannen je zwei Mal, Marie - Luise Raul und Alexandra Thomsen je ein Mal, dazu kamen schließlich noch die beiden Doppel. Nächste Woche hat der FCM dann erst einmal Pause.

SV Villenbach - FC Mertingen 8:2

Mit einer Mischung aus Jugend (Christina und Nicole Bissinger) und Erfahrung (Marie - Luise Raul und Fanny Zimmermann) fuhr der FCM nach Villenbach. Nachdem der gastgebende SV aber alles aufbot, was bei ihm Rang und Namen hat, war schon vor Beginn klar, dass für Mertingen nicht viel zu holen sein wird. Letztlich blieb es dann bei zwei Einzelerfolgen von Nicole Bissinger (gegen Felicitas Gasior) sowie Fanny Zimmermann (gegen Nicole Killisperger). Damit rutschten die Gäste wieder ab auf Platz acht, einen Rang hinter der SpVgg Riedlingen, die nächste Woche zum Nachbarschaftsderby kommt.

FC Mertingen - SpVgg Riedlingen 2:8

Die Begegnung der beiden Tabellennachbarn verlief keineswegs so einseitig, wie es das nackte Ergebnis auf den ersten Blick vermuten lässt. Schon beide Eingangsdoppel gingen über fünf Sätze: Während aber Nicole Bissinger / Fanny Zimmermann die beiden "Simones" (Heiß und Stefan) in Schach hielten, zogen Marie-Luise Raul / Alexandra Thomsen gegen Vanessa Gail / Lea Polaschek knapp den Kürzeren. Anschließend hatte Nicole Bissinger Riedlingens Nummer zwei Simone Heiß sicher im Griff und brachte den FCM in Führung. Die hielt jedoch nur kurz, denn Marie-Luise Raul fand gegen Lea Polaschek nie zu ihrem Spiel und unterlag. Das folgende Einzel zwischen Fanny Zimmermann und Vanessa Gail wurde zum ersten Schlüsselspiel der Partie, denn Mertingens Mannschaftsführerin verlor äußerst unglücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Dasselbe Pech ereilte danach Nicole Bissinger im Dauerduell mit Lea Polaschek, was endgültig den Mertinger Widerstand brach. Somit hatten Simone Stefan (2), Vanessa Gail und Simone Heiß keine Schwierigkeiten mehr, um für ihre Farben die beiden Zähler endgültig einzufahren.

Polizei-SV Königsbrunn - FC Mertingen 8:3

Wenn das berühmte "W-Wort" nicht wäre, ja dann hätte der FC Mertingen vielleicht einen Zähler mit nach Hause gebracht. Drei Mal ging es in Königsbrunn in den fünften Satz, und jedes Mal zogen die Gäste mit zwei Bällen Unterschied den Kürzeren, getreu dem Motto: Stehst du unten, fehlen Glück und Nervenstärke. Den Anfang machte Marie-Luise Raul, deren Match gegen Materialspielerin Katharina Fürst einer Berg- und Talfahrt glich. Dann ereilte das Schicksal Mannschaftsführerin Fanny Zimmermann, die zwar insgesamt genauso viele Bälle gewann wie Stefanie Weiser, aber trotzdem als Verliererin vom Tisch ging. Passend zum Spielverlauf auch der achte Königsbrunner Punkt, den Andrea Gaurieder erst nach fünf umkämpften Sätzen im Aufeinandertreffen mit Nicole Bissinger sicherte. So blieb es bei drei mageren Mertinger Pünktchen durch Nicole Bissinger (gegen Fürst), Alexandra Thomsen (gegen
Gaurieder) und das Doppel Marie-Luise Raul / Alexandra Thomsen.

FC Mertingen - Polizei SV Königsbrunn 8:5

Na wenn das kein Grund zum Freuen ist: Der FCM sammelte zum Rückrundenauftakt wichtige Punkte für den Klassenerhalt und bezwang dank einer famosen Leistung den Tabellenvierten. Wie wichtig sie inzwischen für das Team ist, bewies einmal mehr Nachwuchsspielerin Nicole Bissinger, die an diesem Abend ungeschlagen blieb und zum enorm wichtigen Erfolg drei Siege im Einzel und ein gewonnenes Doppel - an der Seite von Franziska Zimmermann - beisteuerte. Zu alter Ruhe (und damit auch Stärke) zurück fand Marie - Luise Raul; sie schlug Königsbrunns Nummer eins Katharina Fürst souverän in drei Sätzen und gewann die letzte Paarung des Abends gegen Katharina Beck. Genauso gut machte Alexandra Thomsen ihre Sache mit den Siegen gegen Beck und Stefanie Weiser. Da konnte es Mannschaftsführerin Franziska Zimmermann verschmerzen, dass ihr kein Einzelerfolg vergönnt war.

FC Mertingen - TSV Aichach 8:6

Mit dem Aufwind vom Sieg gegen Königsbrunn im Rücken gewann der FC Mertingen auch sein zweites Rückrundenmatch gegen den Tabellendritten und verschaffte sich dadurch Luft im Abstiegskampf. Bis zum Zwischenstand von 5:5 war die Partie ausgeglichen: Fanny Zimmermann (in der Woche zuvor noch ohne Glück) punktete zwei Mal im Einzel und im Doppel gemeinsam mit Nicole Bissinger, die ebenso wie Alexandra Thomsen ein Einzel für sich entschied. Danach folgte ein energischer Endspurt der Gastgeberinnen, die durch drei klare Erfolge gar keine Zweifel am doppelten Punktgewinn aufkommen ließen. Nicole Bissinger schlug Alexandra Miesl ebenso in drei Sätzen wie Marie - Luise Raul ihr Gegenüber Karin Haberer. Fanny Zimmermann blieb es schließlich vorbehalten, mit ihrem Sieg gegen Aichachs Nummer zwei Sandra Brugger ihre gute Leistung zu krönen und den Sack zuzumachen. Damit kann der FCM entspannter in eine vierwöchige Pause gehen.

TSG Thannhausen 2 - FC Mertingen 8:2

Nach der vierwöchigen Wettkampfpause fuhren die Mertinger Damen ohne große Hoffnungen zum souveränen Tabellenführer, wo man sich dann achtbar schlug. Sowohl Nicole Bissinger als auch Marie - Luise Raul gewannen jeweils sicher gegen Daniela Wassermann. Pech hatte Fanny Zimmermann, die nicht nur in den Einzeln Sarah Fendt und Alina Ramp knapp in fünf Sätzen unterlag, sondern auch im Doppel gemeinsam mit Nicole Bissinger. Und selbst Ersatzfrau Birgit Klimaschka konnte zufrieden sein: Gegen Alina Ramp verlor sie zwar in drei Sätzen, aber immer nur mit zwei Punkten Unterschied. Nun gilt die volle Konzentration
dem Abstiegsduell gegen den Vorletzten Langenneufnach am kommenden Freitag.

FC Mertingen - SpVgg Langenneufnach  8:1

Mit diesem Kantersieg gegen den Tabellenvorletzten setzten die Mertinger Damen ein deutliches Signal, dass sie die Klasse halten wollen und können. Allerdings verlief die Partie nicht so einseitig, wie es das nackte Ergebnis vermuten lässt. Schon in den Doppeln hatten Marie - Luise Raul / Alexandra Thomsen und Nicole Bissinger / Fanny Zimmermann einigen Widerstand zu überwinden, bis ihre 2:0 - Führung feststand. Während im Anschluss Nicole Bissinger dank einer konzentrierten Leistung Birgit Hornung sicher im Griff hatte, fand am Nebentisch Marie - Luise Raul gegen Mirjam Wundlechner nicht die richtige Einstellung. Dass das
der einzige Punkt der jungen Gästemannschaft bleiben sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt keiner. Doch Alexandra Thomsen und Fanny Zimmermann machten gegen Veronika Wundlechner und Maren Rupp kurzen Prozess und erhöhten schnell auf 5:1. Endgültig gezogen wurde Langenneufnach der Zahn danach mit den Fünf - Satz - Siegen von Nicole Bissinger (gegen Mirjam Wundlechner) und Alexandra Thomsen (gegen Maren Rupp). So war es für Marie - Luise Raul ein Leichtes, gegen Hornung den achten Punkt einzufahren.

Riedlingen - FC Mertingen 8:2

Gegen eine Mannschaft auswärts zu verlieren, die deutlich mehr Punkte auf dem Konto hat, ist zu verschmerzen, auch wenn das Ergebnis deutlich ausfällt. Bei etwas mehr Glück hätten unsere Vier aber mehr als nur zwei Einzel gewinnen können, denn alle (vier) Fünf - Satz - Spiele gingen an Riedlingen. Das fing schon in den Doppeln an, als Nicole Bissiner und Fanny Zimmermann gegen Polaschek / Gail verloren, und setzte sich bei Fannys Niederlage gegen Gail fort. Irgendwann wird es Nicole auch gelingen, einen fünften Satz gegen ihre Dauerrivalin Polaschek für sich zu entscheiden. Dass schließlich Birgit Klimaschka am Ende Gail ebenfalls in fünf Sätzen unterlag, passte ins Bild. Immerhin hatten Marie - Luise Raul (gegen Julia Gehring) und Fanny Zimmermann (gegen Simone Stefan) vorher noch für eine Resultatsverbesserung gesorgt.

TSV Herbertshofen 3 - FC Mertingen 8:5

Auch wenn sie tatsächlich verloren haben - die Mertinger Damen verließen zumindest als gefühlter Sieger die Halle des Tabellenzweiten, der anscheinend doch einigen Respekt vor den Gästen hatte und erstmals in der Rückrunde Martina Trieb aufbot, die regelmäßig sogar in der Bayernliga aushilft und an diesem Abend ungeschlagen blieb. Letztlich konnte Herbertshofen von Glück reden, dass man vier der insgesamt sechs Fünf - Satz - Partien gewann, allerdings jeweils immer nur mit zwei Bällen Vorsprung im Entscheidungssatz. Das begann schon mit den Doppeln, als Marie - Luise Raul / Alexandra Thomsen insgesamt lediglich einen Punkt weniger machten als ihre Gegenüber Ute Bracke / Daniela Losleben. Besonders hartnäckig klebte Franziska Zimmermann das Pech am Schläger; sie ging sowohl gegen Bracke als auch Losleben in den Einzeln über die volle Distanz, um am Ende mit leeren Händen da zu stehen. Immerhin gelang ihr ein Erfolg gegen Petra Winter, die Nicole Bissinger ebenfalls schlug. Außerdem punktete das Mannschaftsküken gegen Daniela Losleben und im Doppel an der Seite von Fanny Zimmermann. Den fünften Punkt für Mertingen holte schließlich Marie - Luise Raul (ebenfalls gegen Losleben).

FC Mertingen - SV Villenbach 8:1

Null Probleme hatten die Mertinger Damen diesmal mit dem für sie oft so unangenehmen Gegner aus Villenbach. Allerdings brachten die Gäste von ihrer regulären Stammbesetzung nur die Nummer eins Tina Wagner mit, die dann auch prompt (gegen Marie - Luise Raul) für den Ehrenpunkt sorgte und sich mit Nicole Bissinger ein Duell der Spitzenspielerinnen über fünf Sätze lieferte - mit dem besseren Ende für die Mertingerin. Ansonsten gönnten Nicole Bissinger, Marie - Luise Raul, Alexandra Thomsen und Franziska Zimmermann dem Tabellennachbarn keinen einzigen Satz. Trotz des klaren Sieges ist aber der Klassenerhalt immer noch nicht in trockenen Tüchern.

FC Mertingen - VfR Jettingen 7:7

Nicht gewonnen - und trotzdem Grund zum Feiern, denn mit diesem Punktgewinn gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn sicherte sich der FC Mertingen ein weiteres Jahr in der Bezirksliga 2, weil gleichzeitig Mitkonkurrent Langenneufnach verlor. So ausgeglichen wie die Partie endete, begann sie auch: Marie - Luise Raul und Alexandra Thomsen entschieden ihr Doppel genauso klar für sich wie Nicole Bissinger und Fanny Zimmermann unterlagen. Danach brauchte Nicole Bissinger einige Zeit, bis sie mit der Spielweise von Claudia Mayer zurecht kam, während am Nebentisch Marie - Luise Raul gegen Monika Haltmayer zu wechselhaft agierte. Als anschließend sowohl Alexandra Thomsen als auch Fanny Zimmermann gewannen, schien sich der FCM bereits einen entscheidenden Vorteil erarbeitet zu haben. Doch der war gleich wieder dahin, als in der nächsten Einzelrunde lediglich Nicole Bissinger Jettingens Nummer eins Haltmayer bezwang. Mit Bissingers dritten Erfolg an diesem Abend über Jacqueline Leutner rückte dann das Unentschieden in Reichweite; Marie - Luise Raul blieb es vorbehalten, den wichtigen Zähler mit ihrem Sieg gegen Margit Saßen zu sichern. Am Ende hätte es sogar fast noch zu mehr gereicht, aber Fanny Zimmermann fehlte gegen Claudia Mayer das nötige Quäntchen Glück. Dennoch können die Mertinger Damen nach dieser nicht einfachen Saison mit dem Erreichten sehr zufrieden sein und völlig entspannt zum Schlusslicht Mindelzell reisen.

SV Mindelzell 2 - FC Mertingen 8:6

Verpatzt haben die Mertinger Damen den Saisonausklang, denn ausgerechnet beim Schlusslicht verlor man noch einmal, wenn auch äußerst knapp. Dabei hatte es so gut begonnen: Sowohl Marie - Luise Raul / Alexandra Thomsen als auch Nicole Bissinger / Fanny Zimmermann gewannen, sodass der FCM mit einem 2:0 in die weitere Partie ging. Doch vor allem Mindelzells hinteres Paarkreuz mit Anneliese Strobel und Maria - Theresia Kerler bereitete den Gästen danach einiges Kopfzerbrechen. Nur Nicole Bissinger, die an diesem Abend ungeschlagen blieb, gelang ein Sieg über Kerler. Und weil ansonsten lediglich Marie - Luise Raul gegen Annette Akermann punktete, reichte es für Mertingen zu nicht mehr als einer knappen Niederlage. Insgesamt hat der FCM mit Platz sieben in der Endabrechnung aber mehr erreicht als erwartet.